Seiteninhalt

Planungskoordinator Sozialplanung

Der Ilm-Kreis nimmt zur Förderung der Kompetenzen lokaler Akteure in der Armutsprävention gemäß Prioritätsachse B, des Programms Europäischer Sozialfonds 2014 bis 2020 im Freistaat Thüringen, die Aufgabe der Planungskoordination für die integrierte Sozialplanung im Ilm-Kreis wahr. Diese wird durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Dabei ist das grundsätzlich übergeordnete Ziel, eine auf den Ilm-Kreis abgestimmte Armutspräventionsstrategie zu erarbeiten und umzusetzen.

Ausgangslage dieser Armutspräventionsstrategie ist eine fach- und amtsübergreifend abgestimmte Sozialplanung. Mittels der Gründung des Beirates zur Sozialplanung, mit der Beteiligung politischer, administrativer und externer Akteure, soll eine integrierte Planung und Vernetzung gesichert werden. Auf Grundlage von Sozialberichterstattungen sollen bedarfsgerechte Handlungsmaßnahmen geplant und umgesetzt werden. Ziel dieser ist der Abbau von Ungleichheiten, Armut oder Ausgrenzung und die aktive Gestaltung von Strukturen zur Verbesserung von Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten.

Für den Zeitraum bis 2018 sind folgende Ziele vorgesehen:

2016: Erstellung und Veröffentlichung eines Migrationsberichtes für den Ilm-Kreis

2016: Erstellung und Veröffentlichung einer sozialräumlichen Berichterstattung / Sozialatlas des Ilm-Kreis

2017: Ausarbeitung der Planungsschwerpunkte und fachliche / fachpolitische Vorbereitung der Armutspräventionsstrategie

2018:

  • Veröffentlichung der Armutspräventionsstrategie des Ilm-Kreises - Der Kreistag des Ilm-Kreises hat am 05.09.2018 die Armutspräventionsstrategie des Ilm-Kreises mit der Beschlussnummer 314/18 bestätigt:


Ansprechpartner:

Telefon: 03628 738-607
E-Mail: jugendamt@ilm-kreis.de
Raum: 506
Nachricht schreiben
Adresse exportieren