Seiteninhalt

Bewerbung & Einstellungsverfahren

Die Bewerbung

Deine Bewerbung sollte Folgendes enthalten:

(1) Deckblatt
(2) Bewerbungsschreiben
(3) Tabellarischer Lebenslauf
(4) Zeugniskopien (chronologisch geordnet)
(5) wenn vorhanden: Bescheinigungen über Praktika


zu (1) Deckblatt

Das Deckblatt soll zeigen, für welchen Ausbildungsberuf Du Dich bewirbst, sowie Deine wichtigsten Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer, Mailadresse). Du kannst auf dem Deckblatt ein Bewerbungsfoto von Dir hinzufügen.

Seit Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) wird das Bewerbungsfoto nicht mehr verlangt. Du musst also nicht, kannst aber Deiner Bewerbung ein Bewerbungsfoto beifügen. Lass dieses Foto beim Fotografen machen, das sieht professioneller aus. Bitte keine Automatenbilder oder Urlaubsbilder!

zu (2) Bewerbungsschreiben

Denk immer daran, dass Dein Anschreiben

  1. Aufmerksamkeit erzeugen soll,
  2. Interesse wecken muss                                 
  3. einen ersten – und vielleicht entscheidenden – Eindruck von Dir vermittelt.

Lege Deinen Bewerbungsgrund dar. Wo hast Du von der Stellenausschreibung erfahren? Warum solltest genau Du eingestellt werden? Was macht die Ausbildung für Dich so interessant? Es ist wichtig, ehrlich zu sein. Spätestens beim Vorstellungsgespräch fallen Dir Deine Lügen auf die Füße. Gib Deine wirklichen Interessen und Fähigkeiten an. Vermeide es, den Konjunktiv (könnte, möchte, würde, …) zu benutzen - das drückt Unsicherheit aus. Begrenze das Bewerbungsanschreiben auf eine Seite.

zu (3) Tabellarischer Lebenslauf

Nenne Deine persönlichen Daten. Fasse deine schulische Laufbahn kurz und knapp zusammen, hierzu gehören auch absolvierte Praktika. Liste ebenfalls besondere und wichtige Kenntnisse auf. Auch ein Einblick in besondere Hobbys ist erwähnenswert.

Vermeide Fehler in der Rechtschreibung und in der Grammatik. Überprüfe Deine persönlichen Angaben im Anschreiben und im Lebenslauf am Ende noch einmal und schaue, ob im Bewerbungsschreiben der richtige Ausbildungsberuf benannt ist. Unterschreibe das Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf.

Bitte gib die Bewerbung erst innerhalb der Bewerbungsfrist ab. Offene Stellenausschreibungen findest Du auf unserer Internetseite sowie im Amtsblatt. Die Stellen werden jährlich im September / Oktober für das nächste Ausbildungsjahr ausgeschrieben.

Die Bewerbung soll in einer Bewerbungsmappe an das Landratsamt verschickt oder persönlich abgegeben werden. Wichtig: Benutze für Deine Bewerbung keine Prospekthüllen und verschicke sie nicht als E-Mail.

Bewerbungsmappen kannst Du gerne kostenlos im Landratsamt bei unserer Ausbildungsleiterin Frau Köhler abholen.

 

Das Einstellungsverfahren

Da die Anzahl der Bewerber sehr groß ist und das Landratsamt nur eine begrenzte Zahl an Auszubildenden einstellen kann, gibt es ein Auswahlverfahren. Wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, wird mittels schriftlichem Eignungstest festgestellt. Zum Eignungstest werden die Bewerber/innen eingeladen, die mit ihrer Bewerbung und vor allem auch mit ihren Zeugnisnoten in Deutsch und Mathematik überzeugen konnten.

Der Eignungstest

Wenn Du zu dem Eignungstest eingeladen wirst, hat Deine Bewerbung Interesse und Aufmerksamkeit erweckt.

Der schriftliche Eignungstest enthält z. B. folgende Schwerpunkte:

  • Allgemeinwissen
  • Kenntnisse über Thüringen, unseren Landkreis und über unser Landratsamt
  • aktuelle Ereignisse aus der Politik
  • Deutschkenntnisse (Diktat, Rechtschreibung, Grammatik)
  • Mathematikkenntnisse (Kopfrechnen, Logisches Denken)

Bereite Dich gut vor! Überprüfe Dein Allgemeinwissen in Geografie, Geschichte und Sozialkunde. Arbeite Deine Schulkenntnisse vor allem in Deutsch und Mathematik auf. Lese die Tageszeitung, damit Du weißt, was in der Politik zurzeit geschieht. Sammle Informationen über den Landkreis und das Landratsamt - überfliege dafür unsere Internetseite oder das Amtsblatt. Trainiere Dein logisches Denken, den Umgang mit Zahlen und Deine Merkfähigkeit (wichtig für das Diktat).

Wenn Du Dich auf den Eignungstest vorbereitest und mit den Schwerpunkten beschäftigst, dann kann Dir nichts passieren. Die Vorbereitung ist schließlich das A und O.

Die Bewerber/innen mit den besten Testergebnissen werden zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Das Vorstellungsgespräch

Glückwunsch! Die erste Etappe ist geschafft!

Bist Du zum Vorstellungsgespräch eingeladen, geht es für Dich jetzt in die entscheidende Runde. Informiere Dich deshalb ganz genau über das Landratsamt und über den Ausbildungsberuf. Der erste und äußere Eindruck zählt und ist entscheidend!

Do’s und Dont’s beim Vorstellungsgespräch:

Do’s:

  • Sei pünktlich, ausgeruht und vorbereitet.
  • Erscheine in angemessener Kleidung.
  • Lächle freundlich und wirke positiv.
  • Halte Blickkontakt mit Deinem Gegenüber, spreche deutlich. Lass Deinen Gesprächspartner ausreden.
  • Stelle Fragen.

Dont’s:

  • Neige Deinen Kopf nicht dauerhaft nach unten und verschränke nicht die Arme vor der Brust.
  • Unpünktlichkeit
  • Spreche nicht leise und vor allem nicht unsicher.
  • Trage keine zu auffällige oder zu bunte Kleidung.

Bewerber/innen werden einzeln zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Das Einzelgespräch findet z.B. mit dem Personalchef, dem Vertreter des Personalrates und der Jugend- und Auszubildendenvertretung des Landratsamtes statt.

Ein möglicher Inhalt könnte Dein persönlicher Lebenslauf („Erzählen Sie bitte etwas über sich.“) sein. Sei darauf vorbereitet, wenn Du Dein Interesse am Berufswunsch begründen oder Kenntnisse über den Ausbildungsberuf nennen und erläutern sollst. Hilfreich wäre es auch, wenn Du Dich in deinem Landkreis sowie in Deiner möglichen Ausbildungsbehörde auskennst.

Achte auf Deine Mimik und Gestik. Sei motiviert und selbstbewusst, aber wirke nicht arrogant. Es kommt auf Dich an! Überzeuge uns von Deiner Person!

Wenn Du es geschafft und bei uns einen positiven Eindruck hinterlassen hast, dann wirst Du ein neuer Auszubildender im Landratsamt. Darüber informiert Dich unsere Ausbildungsleiterin zeitnah schriftlich.