Seiteninhalt

Leistungen & Lebenslagen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z

Gewässer (öffentlich): gewerbliche Nutzung (Grundwasser- Wärmepumpen > 100m) - Erlaubnis

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie eine Grundwasser-Wärmepumpe errichten und betreiben wollen, benötigen Sie eine wasserrechtliche Erlaubnis für die Entnahme und Wiedereinleitung des Grundwassers.

Darüber hinaus sind nach § 50 Thüringer Wassergesetz (ThürWG) Arbeiten, wie Grabungen und Bohrungen, die soweit in den Untergrund reichen, dass sie unmittelbar oder mittelbar auf das Grundwasser einwirken können und eine Beeinträchtigung desselben nicht ausgeschlossen werden kann, vor ihrem Beginn der zuständigen Wasserbehörde anzuzeigen. Dies ist bei Erdwärmepumpenanlagen regelmäßig der Fall.

Bei Bohrungen, die über 100 Meter in den Boden eindringen, ist eventuell auch eine bergrechtliche Zulassung erforderlich.

An wen muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich an die zuständige untere Wasserbehörde in den Landratsämtern bzw. den Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte und an das zuständige Bergamt.

Rechtsgrundlage

Welche Unterlagen werden benötigt?

Notwendige Nachweise und sonstige Unterlagen ergeben sich aus der "Vorläufigen Arbeitshilfe zur wasserrechtlichen Beurteilung angezeigter Vorhaben (Nutzung oberflächennaher Geothermie)" des Thüringer Landesverwaltungsamtes (TLVwA).

Anträge / Formulare

Der Antrag ist nicht formgebunden. Um den Anforderungen an die Antragsunterlagen gerecht zu werden, wird jedoch angeraten, das von TLVwA bereitgestellte Antragsformular zu verwenden.

Unterstützende Institutionen

Die Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) gibt umfangreiche Informationen zur Erdwärmenutzung in Thüringen heraus.

Fachlich freigegeben durch

Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz