Seiteninhalt

Burgen & Schlösser

Die Drei Gleichen

Egal aus welcher Himmelsrichtung Sie kommen, gleich auch, ob mit der Bahn, dem Bus oder Auto: von recht weit schon können Sie die drei geschichtsträchtigen Burgen bzw. Ruinen auf ihren Hügeln sehen, um die sich viele Sagen ranken. Sie empfangen die Gäste unserer Region und bieten eine romantische Kulisse für verschiedene Veranstaltungen.

Mühlburg
Die Mühlburg ist die älteste Burganlage des Drei Gleichen Gebietes, im Jahre 704 in der Hedan-Urkunde erstmals erwähnt. In liebevoll gestalteten Museumsräumlichkeiten erfährt der Gast Wissenswertes über den historischen Alltag. Wechselnde Ausstellungen informieren außerdem über die erdgeschichtliche Entwicklung und die vielseitige Flora und Fauna.
Über hundert Jahre herrschte das Grafengeschlecht der Meinharde auf der Mühlburg. Im Jahr 1211 geleitet Graf Meinhard III. als Brautwerber des Thüringer Landgrafen Herrmann I. die vierjährige Elisabeth von Ungarn als zukünftige Gemahlin seines Sohnes auf die Wartburg.
Die Stadt Erfurt kaufte 1355 die Mühlburg, um die Erfurter Handelsstraßen zu sichern, danach wechselte die Burg wieder an Sachsen-Weimar und später zum Königreiche Preußen.
Im Gelände der ehemaligen Vorburg finden sich noch die Grundmauern der Radegundis-Kapelle aus dem 13. Jh. Radegunde war die Nichte des letzten Thüringer Königs, die durch die fränkischen Eroberer entführt, im Kloster Poitiers lebte und karitativ arbeitete. Sie wurde und wird noch heute als Heilige verehrt.
Innerhalb der Grundmauern der ehemaligen Kapelle vor der Mühlburg wurde am 13. August 1987 feierlich ein Gedenkstein zur Erinnerung an die heilige Radegunde errichtet. Alljährlich steigt am Sonntag, der dem 13. August (Radegundes Todestag) am nächsten liegt, eine Prozession, "Gemeinsamer Weg" genannt, hinauf zur Kapelle, um ihrer Wohltätigkeit zu gedenken.

Wachsenburg
Seit mehr als tausend Jahren krönt die, durch ihre Geschichte, berühmt gewordene Burg den Berg, der ihr den Namen gegeben hat. "Wassenberg", wie er ursprünglich hieß, kommt vom althochdeutschen "hwas" = "scharf" oder "spitz".
Ihre Glanzeit erlebte die Burg unter der Herrschaft der Grafen von Schwarzburg 1306 bis 1368, ihre dunkelste Zeit unter dem berüchtigten Raubritter Apel Vitzthum von Apolda, der von1441 bis 1451 Raubzüge gegen das Erfurter Gebiet unternahm. Im 18. Jh. erfolgten umfangreiche Umbauten. 1905 wurde der Hohe-Lohe-Turm als Aussichtsturm gebaut, von dem man einen einzigartigen Rundblick über das Vorland des Thüringer Waldes hat.
Heute ist die Burg ein beliebtes Ausflugsziel und beherbergt Hotel, Burggaststätte, Hochzeitskapelle und Museum.

Telefon: 03628 7424-0
Fax: 03628 7424-61
E-Mail: info@wachsenburg.com
www.wachsenburg.com
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Burg Gleichen
Die Burg Gleichen, die aus dem 11. Jh. stammt, ist nur als Ruine erhalten geblieben
Von der Plattform des Burgturms bietet sich ein einmaliger Ausblick in die Thüringer Landschaft. Bänke im Burghof und am Aufgang zur Burg laden zum beschaulichen Verweilen ein. Im Turmzimmer befindet sich ein kleines Burgmuseum.
Viele Sagen umranken das Grafengeschlecht derer von Gleichen, die fünf Jahrhunderte lang die Geschicke der Burg Gleichen bestimmten. Die bekannteste ist sicherlich die Geschichte vom zweibeweibten Grafen, der gesund und mit zweiter Gemahlin aus dem Kreuzzug heimkehrte. Gemeinsam mit seiner ersten Frau und deren Kindern führten sie ein glückliches Leben.
Ein besonderes Kleinod, eng verbunden mit der Burg Gleichen, ist der mittelalterliche Wohnturm im nahe gelegenen Ort Wandersleben. Erst im Jahr 1983 wurde er bei Abrissarbeiten wieder entdeckt. Ein Wohnturm ist die kleinste Form einer Burg, nur möglich in Zusammenhang mit einem Hof. Thedoricus de Witirde stand im Dienste des Grafen von Gleichen und erhielt den Wohnturm als Dienstlehen. Vom 12. bis zum 14. Jh. gab es viele solcher Anlagen. Nur wenige sind heute noch existent.

Die Drei Gleichen und der mittelalterliche Wohnturm sind Objekte der TRANSROMANICA, die europaweit von der Ostsee bis zum Mittelmeer das Interesse für dieses geschichtsträchtige Erbe weckt.

 

Elgersburg

Schloss Elgersburg
Schlossführungen, Trauungen, Schlossrestaurant, "Kleine Galerie", Skiausleihe
Mo - Fr: 9 - 17 Uhr, Sa, So und Feiertag 14 - 17 Uhr und nach Voranmeldung

Gehren 

Schlossruine und Schlosspark
Informationen über 

Telefon: 036783 87377
www.gehren.eu
Adresse exportieren

 

Ilmtal

Ruine Burg Ehrenstein (1346)
Ehrenstein in der Gemeinde Ilmtal
Information über

 

Liebenstein

Ruine Burg Liebenstein (13. Jahrhundert)
Information über Gemeinde

Telefon: 036207 95091
Telefon: 036207 95095 (Hr. Dürer für die Stiftung)
Adresse exportieren

Ruine Burg Ehrenburg (1324)
Information über 
Telefon: 036207 56213
Fax: 036207 56213
www.stadt-plaue.de
Adresse exportieren

 

Amt Wachsenburg - Ortsteil Holzhausen

Veste Wachsenburg (10. Jahrhundert)
Mittelalterliche Burg mit Einflüssen verschiedener Baustilepochen, Hohenlohe-Turm, Museum, Hochzeitskapelle, Hotel und Gastronomie
täglich ab 11 Uhr geöffnet;
November - März Montag Ruhetag

Telefon: 03628 7424-0
Fax: 03628 7424-61
E-Mail: info@wachsenburg.com
www.wachsenburg.com
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Zum Seitenanfang