Seiteninhalt

Kontaktformular Covid-19 - Einreisende/Reiserückkehrer (Stand 29.06.2021)

Für Personen, die nach Aufenthalt in einem Risikogebiet in die Bundesrepublik einreisen, gilt seit dem 13. Mai 2021 die Verordnung zum Schutz vor einreisebedingten Infektionsgefahren in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 nach Feststellung einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite durch den Deutschen Bundestag (Coronavirus-Einreiseverordnung).

Geregelt wird bundeseinheitlich und umfassend die Anmelde-, Absonderungs- und die Nachweispflicht.

Anmeldepflicht:
Bürgerinnen und Bürger müssen vor ihrer Einreise aus einem Risikogebiet auf dem Portal der digitalen Einreiseanmeldung www.einreiseanmeldung.de ihre Kontaktdaten angeben. Sie haben die Test-, Genesenen- und Impfnachweise über das Einreiseportal hochzuladen, sobald Sie ihnen vorliegen.

Absonderungspflicht:
Ein- und Rückreisende aus einem Risikogebiet sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise für 10 Tage in die häusliche Absonderung zu begeben.
Folgende Ausnahmen gelten bei Einreise aus einem

  1. Risikogebiet: Die Absonderung endet mit Vorlage eines Genesenen-Nachweises, eines vollständigen Impfnachweises oder eines Testnachweises beim zuständigen Gesundheitsamt.
  2. Hochinzidenzgebiet: Die Absonderung endet mit Vorlage eines Genesenen-Nachweises oder eines vollständigen Impfnachweises. Mit einem Testnachweis ist eine Verkürzung der Quarantänezeit durch einen zweiten Test an Tag 5 nach der Einreise möglich.
  3. Virusvarianten-Gebiet: Der Zeitraum der Absonderung beträgt 14 Tage. Eine Verkürzung der Quarantäne ist in diesem Fall nicht möglich.

Nachweispflicht:
Über einen Testnachweis, einen Genesenen-Nachweis oder einen Impfnachweis müssen Personen, die das 6. Lebensjahr vollendet haben, in folgenden Fällen verfügen:

  1. Risikogebiet: Ein- und Rückreisende müssen bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise über einen der oben genannten Nachweise verfügen.
  2. Hochinzidenzgebiet: Bereits bei Einreise nach Deutschland muss einer der oben genannten Nachweise vorliegen.
  3. Virusvarianten-Gebiet: Bereits bei Einreise muss die einreisende Person über einen Testnachweis verfügen, ein Genesenen-Nachweis oder ein Impfnachweis sind in diesem Fall nicht ausreichend.
  4. Wenn sie unter Inanspruchnahme eines Beförderers in die Bundesrepublik Deutschland auf dem Luftweg einreisen, ist einer der oben genannten Nachweise notwendig.

Die Meldung beim Gesundheitsamt des Ilm-Kreises erfolgt automatisch über die digitale Einreiseanmeldung. Der gültige Nachweis kann als Dokument oder Bilddatei angefügt werden. Um die Bearbeitung zu erleichtern, sollte in der Zeile „Ausnahmetatbestand“ der Grund der Reise angegeben werden.

Treten innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise Symptome auf, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 hinweisen, sind unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt und der Hausarzt/Hausärztin zu informieren.

Weitere Ausnahmen von den Quarantänemaßnahmen bzw. der Test- und Nachweispflicht können beim zuständigen Gesundheitsamt erfragt werden.
Ob Sie sich in einem Risikogebiet/Hochrisikogebiet/Virusvarianten-Gebiet aufgehalten haben, Sie entnehmen dieser Liste.

Fragen und Antworten zu Einreisen aus Risikogebieten und Tests bei Einreisen nach Deutschland beantwortet das Bundesministerium für Gesundheit unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html.

Ihre Daten

(Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder)