Seiteninhalt

Informationen zur Öffnung von Kitas und Schulen im Ilm-Kreis



Vom 12. April 2021 bis zum 24. April 2021 gilt im Landkreis Ilm-Kreis eine neue Allgemeinverfügung, die vor allem die Kindergärten und Schulen im Ilm-Kreis betrifft. Die wichtigsten Bestimmungen sind im Folgenden zusammengefasst.

1.     Wie sieht die derzeitige Infektionslage im Ilm-Kreis aus

In den vergangenen Tagen schwankte die Inzidenz im Ilm-Kreis um 300. Damit gehört der Landkreis zu den Hochinzidenz-Gebieten in Thüringen und Deutschland. Das Infektionsgeschehen verteilt sich derzeit über den ganzen Landkreis und findet zunehmend auch in Bildungseinrichtungen statt.

 

2.     Werden aufgrund des hohen Infektionsgeschehens die Kindergärten geschlossen?

Der Ilm-Kreis hat sich entschieden, die Kindergärten weiter geöffnet zu lassen, dies allerdings mit begleitenden Maßnahmen zu unterstützen. Sie können dazu beitragen, das Infektionsrisiko zu verringern und somit einen sichereren Besuch der Kindergärten zu ermöglichen.

 

3.     Um welche Maßnahmen handelt sich dabei?

In den Kindergärten sollen zweimal wöchentlich Testangebote für Kinder ab 3 Jahren und auch für Erzieherinnen und Erzieher sowie weiteres Personal gemacht werden. Eingesetzt werden sogenannte Lollipop-Tests, die speziell für Kinder entwickelt wurden und leicht zu handhaben sind. Die Lollipops stellt der Landkreis kostenfrei den Einrichtungen zur Verfügung.

 

4.     Wie funktionieren diese Lollipops?

Ein Schwämmchen, ca. 1 Zentimeter groß, das sich in einer kleinen Testkassette befindet, wird kurzzeitig in den Mund genommen, so dass es mit Speichel durchtränkt wird. Dieses Schwämmchen wird anschließend wieder in die Testkassette geschoben und nach wenigen Minuten liegt das Testergebnis vor. Das gültige Testergebnis ist anschließend für 15 Minuten ablesbar.

Im nachfolgenden Link (oder über den QR-Code) sehen Sie eine Produktinformation: https://vimeo.com/525619553

 

5.     Wie und wann werden die Tests durchgeführt?

Der Landkreis hat den Kindergärten Folgendes vorgeschlagen: Die erste Testung soll am Montag morgens zu Hause mit Unterstützung der Eltern erfolgen. Zur weiteren Absicherung des Betreuungsalltags ist am Donnerstag eine weitere Testung mit den Lolli-Tests im Kindergarten vorgesehen.

Allerdings kann auch vom Vorschlag des Landkreises abgewichen werden. Es obliegt der Einrichtung selbst in Absprache mit dem Träger, das praktikabelste Verfahren anzuwenden.

 

6.     Was passiert bei einem positiven Testergebnis?

Bei einem positiven Testergebnis in der häuslichen Umgebung informieren Sie bitte umgehend das Gesundheitsamt (bis spätestens 10.00 Uhr am selben Tag unter der Telefonnummer 03628 738545 oder per E-Mail ges.kita@ilm-kreis.de) und besprechen das weitere Vorgehen. Ein Besuch der Kindertagesstätte ist in einem solchen Fall nicht möglich.

Wird das Ergebnis im Kindergarten festgestellt, werden die Erziehungsberechtigten und das Gesundheitsamt durch die Einrichtung informiert.

Das positive Ergebnis des Schnelltests muss durch einen PCR-Test bestätigt bzw. widerlegt werden. Das weitere Verfahren legt das Gesundheitsamt fest.

Ausführlichere Informationen sind dem Elternbrief des Jugendamtes Ilm-Kreis vom 08.04.2021 zu entnehmen.

 

7.     Besteht eine Verpflichtung zur Testung?

Derzeit dürfen die Tests in Thüringen nicht verpflichtend eingeführt werden. Die Testung erfolgt auf freiwilliger Basis.

 

8.     Was für ein Ziel verfolgt das Landratsamt mit diesem Modellprojekt?

Ziel des Landkreises ist es, die Kindertageseinrichtungen für Kinder und Familien weiterhin offen zu halten und dabei gleichermaßen den Gesundheitsschutz aller Beteiligten zu gewährleisten sowie die frühzeitige Unterbrechung von Infektionsketten zu ermöglichen.

 

9.     Wie geht es mit den Schulen weiter?

Auch in den Schulen wird zweimal wöchentlich ein Test angeboten. Zuständig dafür ist das Bildungsministerium. Aufgrund des Infektionsgeschehens folgt der Landkreis der Empfehlung des Bildungsministeriums und hat in seiner Allgemeinverfügung Regelungen für die verschiedenen Schularten getroffen.

 

10.  Wie geht es dann mit den Grundschulen weiter?

Die Grundschulen werden nach den Ferien am 12. April 2021 wieder öffnen. In den Grundschulen ist der Gesang- und Sportunterricht allerdings untersagt. Im Grundschulbereich zählt jeder Tag im Präsenzunterricht, da die Kinder noch mehr auf einen engen Austausch mit den Lehrkräften und den MitschülerInnen angewiesen sind.

 

11.  Wie geht es dann mit den weiterführenden Schulen weiter?

Die weiterführenden Schulen, zu denen Regelschulen, Thüringer Gemeinschaftsschulen und Gymnasien gehören, werden geschlossen. Da die weiterführenden Schulen große Einzugsgebiete und damit eine entsprechend große Durchmischung aus verschiedenen Regionen mit mitunter langen Anfahrtswegen haben. An dieser Stelle sollen Infektionsrisiko und Kontakte durch häusliches Lernen und Schulschließungen verringert werden. Ausgenommen von der Regelung sind die Abschlussjahrgänge sowie die Notbetreuungen. Näheres dazu regelt die entsprechende Thüringer Verordnung ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO vom 17.03.2021.

 

12.  Muss ich mein Kind in die Grundschule geben, wenn sie geöffnet ist?

In den Grundschulen wird die Pflicht für den Präsenzunterricht ausgesetzt. Die Eltern können eigenverantwortlich entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule bringen oder im häuslichen Lernen belassen.

 

13.  Was gilt bei einer Befreiung vom Präsenzunterricht?

Auf Grundlage der Allgemeinverfügung des Ilm-Kreises vom 09.04.2021 kann das Kind vom Präsenzunterricht in der Grundschule befreit werden. Die Befreiung von der Präsenzpflicht ist an keine Voraussetzung geknüpft und kann durch ein einfaches Schreiben, auch per E-Mail, der Erziehungsberechtigten oder der volljährigen Schülerin bzw. des Schülers geltend gemacht werden. Von der Befreiung der Präsenzpflicht ausgenommen ist die Teilnahme an schriftlichen Arbeiten.

 

14.  Was ist mit den Förderzentren im Landkreis?

Die Förderzentren bleiben gemäß der ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO vom 17.03.2021 geöffnet, weil dort Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf unterrichtet werden. Wie bei den Grundschulen besteht auch die Möglichkeit, sich vom Präsenzunterricht befreien zu lassen.

 

15.  Welche Regelungen sind für das Staatliche Berufsschulzentrum Arnstadt-Ilmenau getroffen worden?

Das Staatliche Berufsschulzentrum bleibt weiterhin geöffnet, um einen qualifizierenden Berufsschulabschluss weiter zu ermöglichen und die dafür nötigen Prüfungen bei der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer abzusichern. Auch hier können sich die Schülerinnen und Schüler vom Präsenzunterricht entbinden lassen.

 

16.  Wie lange gilt die Allgemeinverfügung des Landkreises?

Die Allgemeinverfügung gilt ab dem 12.04.2021 bis zum 24.04.2021. Die Allgemeinverfügung muss auf den 24.04.2021 befristet werden, da dann auch die Landesverordnung ausläuft.


Sofern Ihr Anliegen mit dem vorgenannten noch nicht beantwortet ist, nutzen Sie für detaillierte Fragestellungen bitte das nachfolgende Kontaktformular.


Weiterführende Informationen:

Informationen zur Coronasituation in Thüringen (www.corona.thueringen.de)
Informationen zum Erlass für Kitas, Schulen und weitere Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche (https://corona.thueringen.de/#c21213)
Link zum Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (https://bildung.thueringen.de)